Archiv:Pädophilie/WP/Diskussion/Archiv/2007/Monat-10

Aus BoyWiki
Version vom 27. Oktober 2009, 17:20 Uhr von Mignon (Diskussion | Beiträge) (Schützte „Archiv:Pädophilie/WP/Diskussion/Archiv/2007/Monat-10“ [edit=sysop:move=sysop])

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Übersicht aller existierenden Archiv-Seiten zu "Pädophilie" gibt es hier: Archiv:Pädophilie

WIKIPEDIA Hinweis: Dieser Artikel basiert auf einem Text, der aus der freien Enzyklopädie Wikipedia übernommen wurde und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Übernommen wurde folgender Wikipedia-Artikel: Diskussion:Pädophilie/Archiv/2007/Monat-10 (Fassung vom {{{datum}}}).

Prävention

Ich denke, da es ja nach unserer Übereinkunft nur sehr wenige Präventionsprojekte gibt, dass es sicherlich sinnvoll ist, sich auch in nichtdeutschsprachigen Ländern umzuschauen. Wichtig ist es, sofern es schon Ergebnisse der Arbeite irgendwelcher Projekte gibt, diese auch darzustellen. Ich schlage vor, hierzu eine Linksammlung zu machen, da ich keine Literatur kenne, die sich mit der Prävention beschäftigt. Falls Du darüber Literatur hast: immer her damit. Ich vermute allerdings, dass es hier nicht all zuviel an Material geben wird, da bei Prävention eigentlich stets an die Prävention des Sexuellen Missbrauches gedacht wird. Es kann durchaus sein, dass die Charité das einzige Präventionsprogramm besitzt, welches auf die Täter abzielt. -- Widescreen ® Ψ 22:53, 19. Okt. 2007 (CEST)

In der Schweiz wird jetzt auch an einer Präventionsstelle gearbeitet. Angekündigt wurde das Projekt auf Herbst 2007 und initiiert wird es von der Schweizerischen Kriminalprävention (SKP). Das ist eine Fachgruppe die durch die Konferenz der Kantonalen Justiz– und Polizeidirektorinnen und -direktoren (KKJPD) getragen wird. Noch ist nicht viel darüber bekannt ausser das Wenige was die Seite selbst darüber berichtet und die wenigen Medienberichte darüber. Ansonsten ist mir auch international nichts bekannt, was über die Initiative von Einzelpersonen oder privaten Gruppen hinaus ginge.--Peter Enz 23:35, 19. Okt. 2007 (CEST)
Finde ich gut. Für eine Prävention der Pädophilie an sich gibt es ja nun überhaupt keine Ansätze. Wenn man will, kann man das auch noch einfügen, ist aber nicht zwingend notwendig. --Docvalium 20:05, 20. Okt. 2007 (CEST)


Formulierung des Abschnittes: Prävention

Als Prävention der Pädophilie wird vorwiegend die Verbreitung von Informationen über sexuellen Kindesmissbrauchs betrachtet. Diese Informationen sollen die Kinder, die Eltern und Erzieher erreichen sowie eine Problemsicht in der Gesellschaft etablieren.

Eine Präventionsarbeit mit den potentiellen Tätern existiert bislang kaum. Betroffene Pädophile können sich mit ihren Schwierigkeiten und Ängsten einen sexuellen Kindesmissbrauch zu begehen, bislang lediglich an niedergelassene Psychiater und Psychotherapeuten wenden.

Psychotherapeutische Interventionen, die speziell auf die Therapie von Pädophilen ausgerichtet ist, die noch keine Tat begangen haben gibt es bislang nicht. Die existierenden Interventionen sind bislang lediglich auf die forensische Arbeit mit Tätern ausgerichtet.

In Deutschland existiert bislang einzig ein Modellprojekt der Charité in Berlin, ...

Alternative Version: Prävention

Als Prävention von Sexualdelikten durch Pädophile wird heute vorwiegend die Verbreitung von Informationen über sexuellen Kindesmissbrauchs betrachtet. Diese Informationen sollen Kinder, Eltern und Pädagogen erreichen sowie die Gesellschaft auf das Problem sensibilisieren.

Eine Präventionsarbeit mit potentiellen Sexualstraftätern existiert bislang kaum. Hilfesuchende Pädophile können sich mit ihren Schwierigkeiten und Ängsten bislang nur an wenige ausgebildete Psychiater, Psychotherapeuten und private Berater wenden.

Psychotherapeutische Intervention, die speziell auf pädophile Menschen ausgerichtet ist, die noch keine Straftat begangen haben, bietet das Team um Prof. Beier am Sexualmedizinische Institut der Charité in Berlin an. Die Schweizer Fachstelle für Kriminalprävention (SKP) hat auf Herbst 2007 die Einrichtung eines ähnlichen Angebots angekündigt.--Peter Enz 16:32, 20. Okt. 2007 (CEST)

Ich habe die alternative Version eingestellt und mit einer Fußnote versehen.--Nemissimo 酒?!? RSX 20:16, 29. Dez. 2007 (CET)

Kategorie (erledigt)

hier fehlt noch eine Einordnung in die Kategorie:Sexualpräferenz --217.87.151.239 13:11, 20. Okt. 2007 (CEST)

Gibt es gegen diesen Vorschlag Einwände? --Nemissimo 酒?!? RSX 20:20, 29. Dez. 2007 (CET)
done. --Drahreg·01RM 22:02, 29. Dez. 2007 (CET)